Siehe Fotos (4)

DOLMEN DE CHANGEFEGE

Archäologische, antike und prähistorische Stätten Um Balsieges
  • Der Tuile-Dolmen , der sich in unmittelbarer Nähe des Dorfes Changefège befindet, ist einer der beliebtesten und meistbesuchten Dolmen des Departements. Es ist Teil einer Reihe von mindestens 8 Dolmen, die auf dieser kleinen Causse verstreut sind. Es wurde 1857 und 1867 ausgegraben und veröffentlicht und 1887 als historisches Denkmal geschützt. Trotz der Strapazen der Zeit ist es immer noch in gutem Zustand. Aus dem Steinhaufen (Steinhaufen, der den Tisch des Dolmens bedeckt) erhebt sich die...
    Der Tuile-Dolmen , der sich in unmittelbarer Nähe des Dorfes Changefège befindet, ist einer der beliebtesten und meistbesuchten Dolmen des Departements. Es ist Teil einer Reihe von mindestens 8 Dolmen, die auf dieser kleinen Causse verstreut sind. Es wurde 1857 und 1867 ausgegraben und veröffentlicht und 1887 als historisches Denkmal geschützt. Trotz der Strapazen der Zeit ist es immer noch in gutem Zustand. Aus dem Steinhaufen (Steinhaufen, der den Tisch des Dolmens bedeckt) erhebt sich die Deckplatte (Tisch) mit großen Abmessungen: 4,60 m lang, 3,40 m breit und 60 cm dick. Leider besteht der Dolmen, wie das gesamte Set, aus vor Ort gewonnenem Kalkstein und ist daher frostempfindlich, wodurch der Tisch in zwei Teile zerbrach. Der Bettrand (Stein, der den Boden abschließt) ist verschwunden, aber es gibt immer noch die beiden Steine, die den Zugang bilden, auch wenn sie aufgrund ihres Zusammenbruchs schwer zu erkennen sind. Die Besonderheit dieses Dolmens besteht darin, dass er einen abgewinkelten Zugang hat, der in dieser Region zwischen Mende und Chanac stark vertreten ist. Die Bedeutung, wenn überhaupt, oder die Datierung dieser speziellen Zugangsart entgeht uns völlig. Die am Dolmen durchgeführten Ausgrabungen sind sehr wenig bekannt, da sie alt sind (Ende des 19. Jahrhunderts), aber wir wissen, dass mehrere Gegenstände (Speerspitze aus Feuerstein, Armbänder aus Bronze, Vase...) aus sehr langer Zeit gefunden wurden verschiedene Perioden. Diese Überreste zeugen von der sehr langen Nutzung dieser Grabstätten, zumindest von etwa -3000 v. Chr. bis zum Ende der Antike. Aufgrund der mangelnden Genauigkeit der Ausgrabungsberichte ist es uns jedoch nicht möglich, die Anzahl der Bestattungen zu ermitteln und sie auch nicht nach Chronologie oder sozialem Rang zu klassifizieren. Das Fremdenverkehrsamt Mende bietet Ihnen nach Voranmeldung Führungen an. Um mehr über die Megalithen im Pays d'art et d'histoire zu erfahren: Klicken Sie hier, um mehr über die Megalithen im Pays d'art et d'histoire zu erfahren
  • Gesprochene Sprachen
Service
  • Dienstleistungen
    • Freibesichtigungen für Individuel
    • Haustiere erlaubt
    • Führungen für Gruppen
    • Freibesichtigungen für Gruppen
    • Führungen für Individuel
  • Preise
  • Erwachsene
  • Kind
Schließen